Kooperationsvertrag zur Neugestaltung der Hertzallee unterzeichnet

Kooperation Hertzallee

Martin Schwacke, TU Berlin, Prof. Martin Rennert, Präsident der UdK Berlin, Steffen Krach, Staatssekretär für Wissenschaft, Petra Schubert, Campus Charlottenburg, Marc Schulte, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Prof. Dr. Christian Thomson, Präsident der TU Berlin, Dirk Spender, Regionalmanagement CITY WEST (v.l.)

Noch in diesem Jahr soll mit der Detaillierung des Wettbewerbsergebnisses zur Umgestaltung der Hertzallee im Campus Charlottenburg begonnen werden. Aus diesem Grund haben die Kooperationspartner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, TU Berlin, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft sowie Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Dieser dient der Sicherung der Projektziele, der Regelung der Fördermittelverwendung und der Verpflichtungen der Partner zum Bau und der Anlagenunterhaltung.

Angeregt wurde das Projekt im Rahmen des Regionalmanagements CITY WEST, das die kontinuierliche Umsetzung der Leitlinien für die Berliner City West vorantreibt. Hierin kommt der Öffnung des Campus Charlottenburg und der Vernetzung mit seinem städtischen Umfeld eine hohe Bedeutung zu.

Wie bereits für den Wettbewerb stellt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Aktive Zentren- Programmmittel für die bauliche Umsetzung zur Verfügung.

Steffen Krach,  Staatssekretär der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft betont: "Der Campus Charlottenburg ist Bestandteil der Entwicklungskonzeption ‚Zukunftsorte Berlins‘ und hat bei der städtischen Entwicklung zu Smart City als zukunftsweisender Bildungs-, Kultur- und Forschungscluster und Schaufenster der Wissenschaft, Forschung und Kultur eine Vorbildfunktion.“

"Die Neugestaltung dieser wichtigen städtischen Verbindungsachse wird zur Visitenkarte des Campus Charlottenburg in der City West, die Maßnahme trägt zur Vernetzung der Universitäten mit dem städtischen Umfeld bei. Der Campus öffnet sich damit für Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Radfahrerinnen und Radfahrer.“ so Marc Schulte, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Ordnungsangelegenheiten.

Senatsbaudirektorin Regula Lüscher und UdK-Präsident Prof. Martin Rennert freuten sich über die Möglichkeit,  Städtebaufördermittel für den Ausbau der Bildungslandschaft einsetzen zu können und die Aufenthaltsqualitäten auch für Besucher des Campus zu erhöhen.

Prof. Dr. Christian Thomsen, Präsident der TU Berlin: „Mit der Umgestaltung der Hertzallee sollen Lern- und Aufenthaltsflächen sowie Präsentationsmöglichkeiten von wissenschaftlichen Inhalten geschaffen werden. Die Erweiterung des Gründerzentrums am Ernst-Reuter-Platz und die bauliche Öffnung des Gebäudes Bergbau- und Hüttenwesen durch ein Café am Ende der Hertzallee sind ebenfalls Teile dieser Neugestaltung.“