Netzwerk Tourismus

Netzwerk Tourismus

Im Rahmen des Netzwerk Tourismus wurden drei Kiezspaziergänge für Schöneberg entwickelt

Beim "Netzwerk Tourismus" hat die Förderung der Tourismuswirtschaft in der CITY WEST zum Ziel. Im Rahmen von Netzwerktreffen kommt es zum Erfahrungsaustausch von Hoteliers, Gewerbetreibenden und PR-Managern aus der Touristikbranche und zu Verabredungen für gemeinsames Engagement bei der Standortentwicklung. Das Regionalmanagement initiiert das Kennenlernen und den persönlichen Austausch im Auftrag der bezirklichen Wirtschaftsberatung von Tempelhof-Schöneberg. Durch wechselnde Veranstaltungsorte in den Hotels im Umfeld der Urania Berlin entstehen neue Branchenkontakte und das  über die Sternekategorien hinweg. Durch Gespräche über gemeinsame Entwicklungsziele und die Standortqualitäten steigt die Identifikation mit der Nachbarschaft.

Das Umfeld der Urania als der östliche Eingang in die CITY WEST gewinnt für den Tourismus zunehmend an Bedeutung. Neben den traditionell ansässigen Hotels und Pensionen entstehen hier eine Vielzahl neuer Beherbergungseinrichtungen und damit ein neuer touristischer Schwerpunkt. Auch die Auswirkungen der steigenden touristischen Attraktivität auf den Wohnquartiere sind Gegenstand der Diskussion. Bei den Netzwerkterminen nehmen bis zu 25 Vertreterinnen und Vertreter örtlicher Hotels teil. Themen der letzten Sitzungen waren

  • Touristische Orientierung in der Stadt
  • Pink Pillow- Projekt von Berlin Partner
  • Aufwertungsmöglichkeiten im öffentlichen Straßenraum
  • Umgang mit den vorhandenen groß dimensionierten Verkehrsanlagen
  • Kooperationsmöglichkeiten mit der Messe Berlin
  • Digitale Kommunikationsplattformen als Marketinginstrumente

Netzwerktreffen:

  • 1. Treffen, März 2014 in der Urania Berlin, An der Urania 17, 10787 Berlin
  • 2. Treffen, Juni 2014 im Hotel Berlin, Berlin, Lützowplatz 17, 10785 Berlin
  • 3. Treffen, September 2014 im Hotel Gunia, Eisenacher Straße 10, 10777 Berlin
  • 4. Treffen, Dezember 2014 im Motel One Tiergarten, An der Urania 12/14, 10787 Berlin
  • 5. Treffen Jahresbeginn 2015, Dienstag, den 17. März 2015 um 9.00 Uhr im Cafe Haberland
  • 6. Treffen, Mittwoch, den 2. Dezember 2015 im Hotel Ellington

Treffen von Akteuren und Hoteliers

Die Tourismuszahlen in Berlin weisen erfreuliche Entwicklungen auf. Das liegt am steigenden Interesse internationaler Städteurlauberinnen und -urlauber an der deutschen Hauptstadt, aber auch an der zunehmenden Attraktivität Berlins als Kultur-, Freizeit- und Messemetropole. Der Berliner City West kommt hierbei die Rolle eines „big player“ zu, da wir in den Übergangsbereichen der Stadtteile Schöneberg, Charlottenburg und Mitte Einrichtungen besonderer Anziehungskraft wie das KaDeWe, weitere Kerngebietsfunktionen sowie zielgruppenspezifische Gastronomie und attraktive Kultureinrichtungen haben. Die Vielzahl der Hotels beeinflussen das städtische Umfeld und das bereits sehr gute Image der City West in der Welt.  

Diese Entwicklungen der letzten Jahre haben positive wirtschaftliche Effekte für die Beherbergungsbetriebe, den Einzelhandel und viele andere Branchen. Dies zu erhalten und nachhaltig zu sichern, ist ein Anliegen des Bezirks Tempelhof-Schöneberg und der regionalen Wirtschaftsförderung. Es ist wichtig, gleichermaßen über die gute aktuelle Situation, aber auch über weniger wünschenswerte Begleiteffekte zu sprechen. Das bezirkliche Interesse für den Bereich zwischen Wittenbergplatz und Nollendorfplatz ist es, die Wünsche und Ziele der Anrainer kennenzulernen und ggf. bestehende Probleme gemeinsam zu diskutieren, um sie reduzieren zu können.

Zum Austausch und persönlichen Kennenlernen laden das Bezirksamt und das Regionalmanagement CITY WEST im März 2014 die relevanten Akteure und Hoteliers zu einem kommunikativen Abend ein.

Lost in City West?

Unter dem Motto "Lost in City West? Wie funktioniert die Orientierung in der Stadt von morgen?" trafen am 17. Oktober 2013 interessierte Besucher im Charlottenburger Atelier der Künstlerin Isabella Trimmel zusammen. Eingeladen hatte das Regionalmanagement CITY WEST um über die veränderten Anforderungen an die Orientierung in der Stadt und die Bedarfe moderner Informationssysteme in der City West zu sprechen.

Prof. Florian Adler von der HTW Berlin analysierte die Bedeutung von Lenkung, Orientierung und Information im öffentlichen Raum. Prof. Andreas Ingerl gab einen fachlichen Input über die Möglichkeiten und Bedeutung der Orientierung per Internet, wie Google Maps, Qype oder Apps.

In der Diskussion wurde deutlich, dass es Unklarheiten bei den Zuständigkeiten und  Finanzierungsfragen sowie unterschiedliche Auffassungen über die Angebotsdichte der Informationssysteme gibt. Einigkeit herrschte darüber, dass steigende Touristenzahlen und technische Neuerungen  den Handlungsdruck erhöhen. Stichwort des Abends war für Stadtrat Marc Schulte die von allen Diskutanten gewünschte Medienkonvergenz analoger und digitaler Systeme.